Förderzeitraum 12.2023 – 11.2026

Unter dem Projekttitel „intoMINTgoesLSA“ wird das intoMINT-Projekt fortgesetzt, welches Mädchen ab Klasse 8 spielerisch für MINT-Fächer begeistern möchte.

Unter Förderung durch den Europäischen Sozialfonds sowie dem Land Sachsen-Anhalt soll eine Verbindung zwischen Experimentier-Erfahrungen in der App wie auch in begleitenden Veranstaltungen und passenden Berufs- sowie Studienmöglichkeiten in Sachsen-Anhalt hergestellt werden. In diesem Zusammenhang wird die Koordinierungsstelle für Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt (KGC) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wieder eng mit der Hochschule Anhalt zusammenarbeiten.

Besonderer Wert wird auf die Vernetzung mit anderen Initiativen in Sachsen-Anhalt, insbesondere der BRAFO-Initiative, gelegt. Die App ist bundesweit verfügbar, um deutschlandweit Aufmerksamkeit für die gendersensible, digitale Studien- und Berufsorientierung zu erzeugen.

Challenge 2022

Die intoMINT Challenge 2022 wird durch das Projekt DiLeLA – Digitale LernLabore Anhalt duchgeführt. Das Verbundvorhaben „DiLeLA -Digitale Lernlabore Anhalt. Informatik Bildung für Schüler*innen entlang Elbe, Mulde und Saale“  wird mit Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 16MCJ1036A, 16MCJ1036B und 16MCJ1036C gefördert. Für den Inhalt dieser Webseite sind die Autorinnen und Autoren verantwortlich.

DiLeLA ist ein Verbundprojekt der Hochschule Anhalt, dem Cluster IT Mitteldeutschland e.V. und der Stadt Köthen. Die Projektleitung übernimmt Frau Prof. Dr. Korinna Bade vom Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt. Die Leitung des Cluster IT Mitteldeutschland erfolgt durch den Geschäftsführer Herr Gerd Neudert. Der Oberbürgermeister, Herr Bernd Hauschild, hat die Leitung beim Verbundpartner Stadt Köthen inne. Gemeinsam arbeiten wir daran, Jugendliche ab Klasse 8 im Raum Sachsen-Anhalt für die Informatik zu begeistern und zu fördern.

Unser Dank geht an die Veenker Stiftung. Sie war unser Sponsor der Preise, die im Rahmen der intoMINT Challenge 2022 an die Teilnehmerinnen und die Schulen verliehen werden.

Förderzeitraum 11.2017 – 06.2021

Das Verbundvorhaben „intoMINT 4.0: Begeisterung und Engagement für MINT wecken und ausbauen. Entwicklung einer App zur Berufs- und Studienorientierung für Schülerinnen im MINT-Bereich“  wurde mit Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 01FP1623 und 01FP1625 vom 01.11.2017 gefördert bis zum 30.06.2021.

intoMINT 4.0 ist ein Verbundprojekt der Hochschule Anhalt und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Unter der Projektleitung von Frau Prof. Dr. Korinna Bade vom Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt und Frau Michaela Frohberg von der Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit Sachsen-Anhalt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg arbeiten wir daran, Mädchen und junge Frauen ab Klasse 8 digital und interaktiv für MINT-Berufe zu begeistern.